Wie kann Crowdlending ein Unternehmen retten?

Gerät ein Unternehmen in Zahlungsnot, ist schnelles Handeln angesagt, denn die Liquidität muss unter allen Umständen aufrechterhalten werden, um eine Insolvenz zu verhindern. Die Aufnahme eines Kredits wird in solchen Fällen unausweichlich. Mittlerweile sind Unternehmen bei der Kreditaufnahme jedoch nicht mehr nur auf Banken beschränkt, sondern können auch eine neue Art der Kreditvergabe nutzen, die von bankunabhängigen Finanzdienstleistern angeboten wird: das Crowdlending. In diesem Artikel erfahren Sie, wie ein Crowdlending-Kredit einem Unternehmen helfen kann, aus einer finanziellen Notlage wieder herauszukommen.

Crowdlending

Wie funktioniert Crowdlending?

Das Prinzip von Crowdlending ist denkbar einfach. Im Grunde genommen funktioniert es wie ein Bankkredit, nur, dass es anstatt eines Geldgebers mehrere gibt: die sogenannte Crowd (dt. Schwarm).

Ein Kreditnehmer wendet sich an eine Crowdlending-Plattform im Internet und füllt einen Kreditantrag aus. Das Unternehmen wird daraufhin von der Plattform überprüft, um das Risiko und den möglichen Kreditrahmen zu ermitteln. Akzeptiert die Plattform das Vorhaben, erhält der Kreditnehmer ein Finanzierungsangebot. Ist er damit einverstanden, wird das Finanzierungsprojekt von der Crowdlending-Plattform ausgeschrieben und interessierte Anleger können dann einen beliebigen Betrag zur Finanzierung der erforderlichen Kreditsumme einzahlen.

Nachdem der Kreditnehmer die Kreditsumme erhalten hat, bezahlt er diese plus Zinsen in den Folgemonaten an die Plattform zurück, die das Geld dann anteilig an die Investoren ausbezahlt.

Warum überhaupt Crowdlending?

Manch einer ist möglicherweise skeptisch bei dieser neuen Form der Finanzierung durch Crowdlending. Warum nicht einfach zur Bank gehen?

Crowdlending hat jedoch gegenüber Bankkrediten einige Vorteile, die insbesondere für KMU von sehr grosser Bedeutung sein können.

Komplett digitaler Bearbeitungs- und Vergabeprozess

Beim Crowdlending läuft von Antragstellung über Bearbeitung bis hin zur Vergabe und Rückzahlung des Kredits alles komplett digital ab. Das heisst, dass der physikalische Gang zur Bank entfällt.

Bei neocredit.ch, zum Beispiel, füllt ein Kreditnehmer online ein Formular aus, lädt die letzten drei Unternehmensbilanzen hoch und schickt den Antrag dann in digitaler Form ab. Ein Experte bespricht anschliessend telefonisch alles Weitere mit dem Kreditnehmer, und schickt ihm ein Finanzierungsangebot ebenfalls in elektronischer Form. Das Hin- und Herschicken von Papierdokumenten entfällt beim Crowdlending daher komplett, was sowohl Zeit, als auch Ressourcen spart.

Crowdlending für kleinere Kreditsummen geeignet

Viele Banken winken bei einem Kreditgesuch von weniger als CHF 50‘000 ab, denn dieses Kreditgeschäft lohnt sich nicht. Benötigt ein Unternehmen also nur eine kleine Kreditsumme, hat es bei vielen Banken Probleme, überhaupt erst an einen Kredit heranzukommen.

Crowdlending-Plattformen schliessen diese Lücke, indem sie Unternehmen auch Finanzierungsangebote für kleine Kreditsummen anbieten. Bei neocredit.ch ist eine Finanzierung schon ab CHF 20‘000 möglich.

Schnelle Finanzierung

Stellt man ein Kreditgesuch bei einer Bank, kommt es nicht selten vor, dass einige Wochen vergehen, bis man ein Angebot erhält. Crowdlending-Plattformen prüfen das Unternehmen sowie sämtliche relevanten Unterlagen zeitnah und zügig.

Bei neocredit.ch bekommen Kreditnehmer beispielsweise schon nach spätestens 48 Stunden ein Finanzierungsangebot. In der Regel vergehen dann weniger als 10 Tage, bis die Investoren die Kreditsumme finanziert haben. Somit können Kreditnehmer mit einem Geldfluss nach bereits weniger als zwei Wochen rechnen.

Insbesondere, wenn dem Unternehmen ein Finanzengpass droht, kann dies ein entscheidender Vorteil sein, um die Zahlungsunfähigkeit abzuwenden.

Was kann man mit Crowdlending finanzieren?

Was per Crowdlending alles finanziert werden kann, geht aus den Richtlinien der entsprechenden Crowdlending-Plattform hervor. Bei neocredit.ch können grundsätzlich alle Finanzierungsvorhaben, die ein Unternehmen hat, finanziert werden. Auch, wenn ein Liquiditätsengpass droht, ist es möglich, eine Finanzierung per Crowdlending in Anspruch zu nehmen.

Zahlungsverzüge von Kunden ausgleichen

Ein leidiges Thema, das immer wieder zu finanziellen Engpässen führt, ist der Zahlungsverzug von Kunden. Werden Rechnungen nicht rechtzeitig bezahlt, fehlt dieses Geld, um die laufenden Ausgaben zu decken. Wird eine besonders grosse Rechnung nicht bezahlt, kann dies schon dazu führen, dass ein Liquiditätsengpass entsteht. Um diesen zeitnah auszugleichen, ist Crowdlending ideal geeignet, da die benötigte Finanzspritze kurzfristig bereitsteht.

Liquiditätsprobleme aufgrund von zu schnellem Wachstum

Hat ein Unternehmen gerade eben expandiert und viele Investitionen getätigt, ist nicht selten die Liquidität aufgrund der hohen Ausgaben angeschlagen. Meist dauert es daraufhin einige Zeit, bis die Mehreinnahmen mit der Expansion mitskalieren und ein Niveau erreichen, das die höheren Kosten decken kann. Zur Überbrückung kann in einer solchen Wachstumsphase ein Crowdlending-Kredit aufgenommen werden, um die Liquidität aufrechtzuerhalten.

Nachfrageschwankungen ausgleichen

Insbesondere Unternehmen, die in einem saisonal schwankenden Geschäftsfeld tätig sind, sehen sich häufig mit Liquiditätsengpässen konfrontiert. Da es hier oft schwierig ist, die Liquidität so vorauszuplanen, dass die Rücklagen für die Zeit während der Flaute ausreichen, müssen Unternehmen manchmal Fremdkapital aufnehmen.

Ein Crowdlending-Kredit hilft auch generell dabei, Engpässe auszugleichen, wenn die Kundennachfrage nachlässt. Unternehmen haben dann mehr Zeit, auf die Situation zu reagieren, ohne, dass sie in Kürze in Zahlungsnot geraten.

Unvorhergesehene Probleme abschwächen

Das Jahr 2020 hat mehr als deutlich gezeigt, dass man sich als Unternehmen nicht auf alles vorbereiten kann. Manchmal treten unvorhergesehene Ereignisse ein, die die komplette Jahresplanung von einem Tag auf den anderen über den Haufen werfen.

Kommt es aufgrund von Lieferengpässen zu einem Produktionsstopp oder -ausfall, gerät schnell das ganze Geschäft in Schieflage, denn die Fixkosten müssen weiterhin gedeckt werden. Die Aufnahme von Fremdkapital ist dann in einer solchen Situation oft die einzige Möglichkeit, ein Unternehmen vor der Insolvenz zu bewahren.

Fazit: Crowdlending hilft Unternehmen auch in schweren Zeiten

Der Artikel sollte Ihnen nun einen Eindruck vermittelt haben, wie Crowdlending genutzt werden kann, Liquiditätsengpässe im Unternehmen auszugleichen. Da die Probleme oft vielschichtig und komplex sind, sowie eine schnelle Lösung erfordern, ist Crowdlending oft der unkomplizierteste Weg, an ein Darlehen zu gelangen.

Im Gegensatz zu Banken, bei denen sich die Kreditverhandlungen oft über Wochen hinweg erstrecken können, erhalten Kreditnehmer beim Crowdlending in sehr kurzer Zeit schon eine Zu- oder Absage für ihr Kreditgesuch. Insbesondere bei Crowdlending-Plattformen wie neocredit.ch, die mit institutionellen Investoren zusammenarbeiten, ist in der Regel auch die erforderliche Kreditsumme innerhalb weniger Tage finanziert, sodass das Darlehen sehr zügig an den Kreditnehmer ausbezahlt wird.

In Situationen, in denen jeder Tag zählt, ist Crowdlending häufig die bessere Alternative zu einem Bankkredit. Damit haben Verantwortliche mehr Zeit, strategische Entscheidungen zu treffen, wie sie in den kommenden Wochen und Monaten das Unternehmen so auf die Situation einstellen, damit die Insolvenz wieder in weite Ferne rückt.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%d bloggers like this: