Risikokapital für Schweizer Startups – eine Bestandsaufnahme

risikokapital-fuer-schweizer-startups

Wie steht es eigentlich um das Schweizer Risikokapital? Welche Chancen und Risiken sind mit Investitionen in Start-ups verbunden, eine der derzeit treibenden Kräfte der Schweizer Wirtschaft sind? Der Swiss Venture Capital Report von Startupticker gibt Einblick in die Analyse von zwei Spezialisten zu diesem Thema.

Gegenwärtig gilt der Risikokapitalsektor in der Schweiz (Investitionen zur Finanzierung von risikoreichen Start-up-Unternehmen mit hohem Erfolgspotenzial) als äusserst dynamisch. Dies zeigt sich vor allem in der Zunahme des Investitionsvolumens in den letzten Jahren. Seit 2012 haben Risikokapitalinvestitionen in der Schweiz um 626% zugenommen, stärker als andere Wirtschaftsindikatoren, wie beispielsweise das BIP mit plus 112%.

Pascal Gantenbein, Professor für Finanzmanagement an der Universität Basel, nennt im Artikel mehrere Faktoren, welche dieses Phänomen erklären. Insbesondere erwähnt er die höhere Qualifizierung von Jungunternehmern aber auch die Förderung von Risikokapital für Neugründungen im politischen Bereich. Aber auch externe Faktoren wie das internationale Wirtschaftsumfeld und Zinssätze spielen eine Rolle.

Letztere wurden insbesondere während der Finanzkrise deutlich, als die Finanzierung von Start-ups praktisch zum Erliegen kam (vgl. Schweizer Start-up-Radar). Gemäss dem zweiten Experten, Markus Willimann, stellvertretender Leiter für KMU-Politik beim Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), kann es allerdings auch in Zukunft zu einer solchen Rezession kommen. Das derzeitige Wachstum des Risikokapitals ist jedoch ermutigend und auf lange Sicht günstig für die Entwicklung von Start-ups.

„Wissens- und technologiebasierte Geschäftsmodelle funktionieren am besten in der Teamarbeit und Interaktion zwischen grossen Unternehmen und Start-ups“.

Pascal Gantenbein, Professor für Finanzmanagement, Universität Basel.

Im Hinblick auf die Entwicklung der Beziehung zwischen der Versicherungsbranche und der Fintech-Welt, ist diese Schlussfolgerung besonders aussagekräftig für neocredit.ch. Das Crowdlending Start-up wurde vom Versicherungsunternehmen Vaudoise mitfinanziert.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%d bloggers like this: